Umgang mit Tod und Trauer

Umgang mit Tod und Trauer (1-tägig)

Tod und Trauer sind ständige Begleiter in der häuslichen Intensivpflege. Gerade in der nahen Begleitung von intensiv versorgten Menschen ist es wichtig, dafür Raum und Zeit zu finden, denn die Begleitung sterbender Menschen stellt eine große Herausforderung für eine professionelle Pflege dar. Die Auseinandersetzung mit dem Tod fällt vielen Menschen in der gesamten belasteten Pflegesituation oftmals schwer, persönliche Erfahrungen werden häufig wieder aktiviert und es entstehen schnell Gefühle der Hilflosigkeit, Betroffenheit und Überforderung.

Anleitungen zum sensiblen Umgang mit der eigenen Betroffenheit, Hilfestellungen für belastende Situationen, Gesprächsführung und Selbstfürsorge gehören zu den Inhalten des Seminars. Es soll dabei unterstützen, einen Raum für Auseinandersetzung mit dem Thema und Wege im Umgang mit Trauer und Tod zu finden.

Seminarinhalte:

  • Tod und Trauer in unserer Gesellschaft
  • Phasenmodell von Frau Kübler-Ross
  • Krankheitsverarbeitung
  • Gesprächsführung mit Patienten und Angehörigen
  • Umgang mit Angehörigen
  • Trauer
  • Umgang mit der persönlichen Betroffenheit, Selbstfürsorge

Methoden:

Wechsel zwischen Input, Einzel-, Gruppenarbeit und Arbeit im Plenum.

Zielgruppe:
Gesundheits- und Krankenpflegekräfte, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegekräfte, Altenpflegekräfte

Fortbildungsdauer
8 Unterrichtseinheiten a 45 Min.

Fortbildungspunkte:
8 Punkte (Regbp)

Kosten:
810 € zzgl. evtl. anfallender Übernachtungs- und Reisekosten

Gerne erstellen wir Dir ein individuelles Angebot,
wende Dich bitte an Anke Blaeser
info@die-pflegeschule.de