22.09.2020 Beginn 07.10.2020 Prüfung

Köln – Zertifikatskurs Pflegefachkraft für außerklinische Beatmung (KNAIB)

910 

Termine

30.03. 31.03. 01.04. 02.04.03.04. 20.04. 21.04. 22.04. 23.04. 24.04.2020

inkl. 20,00 Euro KNAIB Bearbeitungsgebühr

15 freie Plätze

Beschreibung

Seminare Intensivpflege

Pflegefachkraft für außerklinische Beatmung (KNAIB)

Dieser von KNAIB (Fachgesellschaft für außerklinische Intensiv-pflege e.V.) in Anlehnung an die S2 – Leitlinien akkreditierte Kurs ist seitens der Kostenträger als notwendige Zusatzqualifikation in der außerklinischen Intensivpflege akzeptiert und richtet sich an alle dreijährig examinierten Pflegekräfte mit Abschluss in der Gesundheits- und Kranken-/ Kinderkrankenpflege oder Altenpflege, die sich für die komplexen Anforderungen in der außerklinischen Intensivpflege weiterqualifizieren möchten. Die zur Erfüllung dieser Aufgaben erforderlichen speziellen Kenntnisse, Fertigkeiten und Verhaltensweisen basieren auf der Grundlage eines patienten-orientierten Berufsverständnisses, einer theorie- und evidenz-basierten Pflege sowie eines engen Theorie-Praxis-Transfers. Der Kurs setzt sich aus 60 Stunden (80 Unterrichtseinheiten) Theorie, einem Selbststudium von 20 Stunden, in dem eine Tagesablaufplanung zu erstellen ist sowie 40 Stunden praktische außerklinische Hospitation (Praxisanleitung) zusammen.

Kursziel:

  • Das eigene Pflegehandeln begründen und durchführen mittels fundiertem Fachwissen unter Einbeziehung pflegerischer und weiterer Bezugswissenschaften wie Psychologie, Soziologie, Erziehungs- und Rechtswissenschaft
  • Pflegesituationen gerade auch in Interaktion mit dem Patienten und seinen Bezugspersonen einschätzen und analysieren sowie entsprechend intervenieren, planen, anwenden und evaluieren sowie kontinuierlich integrieren
  • Situationen aus Berufsalltag reflektieren, in ihrer Deutung erweitern und Handlungsalternativen ableiten
  • Patienten und deren Bezugspersonen präventiv, begleitend, rehabilitativ sowie in Krisensituationen und während des Sterbens begleiten
    Tracheostomapflege

  • Trachealkanülenmanagement Kommunikationshilfen
  • Sekretmanagement und Inhalationstherapie
  • Reanimation und Notfallmanagement
  • Geräte- und Materialkunde
  • Rechtliche Aspekte in der ambulanten Intensivpflege
    Beatmungspflege

  • Grundlagen der Atmung und Beatmung
  • Beatmungswerkstatt: BA Modi-Vertiefung, BA – Strategien, Grundlagen BGA und Weaningstrategien, Fallbeispiele
  • Überleitungsmanagement der ambulanten Intensivpflege
    Häufige Krankheitsbilder in der ambulanten Intensivpflege

  • Grundlagen und Überblick typischer Erkrankungen (neuromuskulär, COPD, Hypoxämie, OHS, …
  • Monitoring und Überwachung schwerkranker Menschen
  • Einfluss der Organe auf die Atmung
    Kommunikation, Ethik und Palliativ Care

  • Grundkenntnisse psychosozialer Pflege (Nähe-Distanz, Kommunikation und Gesprächsführung, Umgang mit Konflikten und Perspektivwechsel)
  • Das System Versorgung in der ambulanten Intensivpflege
  • Grundlagen in die kurative/palliative Medizin
  • Symptomkomplex Schmerzen
  • Sterben und Tod sowie Sterbehilfe
    Wahrnehmungsfördernde Pflege

  • Krankheitsbild, Diagnose und Therapieformen
  • Zusammenarbeit im therapeutischen Team
  • Pflegekonzepte (Basale Stimulation, Bobath, FOTT, Verego-Konzept)
  • Soziale Aspekte
    Pharmakologie und Ernährung

  • Allgemeiner Umgang mit Medikamenten
  • Arzneimittelgruppen und ihre Wirkstoffe inkl. Betäubungsmittel und Portkatheter
  • Zusammensetzung und Verdauung von Nährstoffen
  • Verstoffwechselung
  • Ernährung, Dysphagie und Umgang mit Ernährungssonden
    Qualitätsmanagement und Hygiene

  • Grundlagen der Dokumentation
  • Dokumentationssysteme
  • Biografiearbeit, Pflegeplanung und Tagesstruktur
  • Individueller Tagesablaufplan
  • Basishygiene und Grundlagen
  • Arbeitsschutz und Personalhygiene
  • Medizinprodukte Hygiene
  • RKI-Richtlinien
    Selbststudium und praktische Hospitation

  • Erstellen einer schriftlichen Tagesablaufplanung, die im Rahmen der Praxisanleitung besprochen und abgenommen wird
  • Praxisanleitung 40 Stunden im eigenen Pflegedienst

Dozenten:
Wolfgang Bartsch,
Dr.med. Abdel Bayarassou,
Bastian Becker,
Angela Bertling,
Markus Brandt,
Annette Geißler,
Kristina Heinrichs,
Oliver Koschowsky,
Claudia Saatmann

Teilnehmerzahl – Fortbildungsdauer:
Mind. 6, max. 18 Teilnehmer
80 Std. Theorie,
40 Std. Praxisanleitung
20 Std. Selbststudium

20 Punkte (Regbp)